Venus

Beste Zeit:

Zur maximalen Elongation

Allgemeine Informationen

Position

2

Art

Gesteinsplanet

Abstand zur Sonne

108 Mio. Km/0.72 AE

Temperatur

464°C

Durchmesser

12'103 Km

Geschwindigkeit

126'072 Km/h

Venustag

243 Erdtage

Venusjahr

224 Erdtage

Atmosphäre

ja

Monde/Ringe

nein

Grössenvergleich Erde-Venus  (Universe Sandbox)

Die Venus ähnelt auf den ersten Blick sehr der Erde. Beide Planeten besitzen etwa die gleiche Grösse, Masse und Zusammensetzung. Da sie näher zur Sonne liegt, ist es dort viel wärmer. Es gibt kein Wasser oder Leben und die Venus ist unter einer dicken Atmosphäre verborgen.

Diese sorgt für ein sehr ungemütliches Klima: Dicke Wolken aus Schwefelsäure und eine erstickende Decke aus Kohlendioxid fangen die Sonnenwärme wie in einem Treibhaus ein. Da die Atmosphäre extrem dicht ist, herrscht auf der Venus-Oberfläche ein Druck, der dem in rund 900 Meter Wassertiefe entspricht.

Astronauten könnten auf der Venus nicht überleben, weil sie durch die Säure verätzt, durch die enorme Hitze geröstet, durch das Kohlendioxid erstickt und durch den enormen Druck zerquetscht würden.

Venus Venera 13.jpg

Die sowjetische Raumsonde Venera fotgrafierte in den 60er-Jahren die Venusoberfläche. Die Sonde überlebte die extremen Bedingungen rund 2 Stunden.

Die Venus ist einer der wenigen Himmelskörper in unserem Sonnensystem mit einer retrograden Rotation, d.h. sie dreht sich vom Nordpol aus gesehen im Uhrzeigersinn. Und sie dreht sich sehr langsam: für eine Umdrehung braucht sie 243 Erdtage. Somit ist ein Venustag länger als ein Venusjahr!

Venus beobachten

Konjunktion/maximale Elongation

Venus bewegt sich, wie Merkur, näher um die Sonne als die Erde. Daher gibt es keine Opposition der Venus zur Erde, dafür eine obere und eine untere Konjunktion. Bei der oberen versteckt sich der Planet hinter der Sonne, bei der unteren befindet er sich genau zwischen Sonne und Erde. In beiden Situationen bleibt die Venus nicht zu beobachten. Sichtbar ist sie am besten bei der sogenannten Maximalen Elongation, das heisst, wenn sie sich weitest möglich von der Sonne entfernt. Venus entfernt sich weiter von der Sonne als Merkur, daher reicht die Sichtbarkeit auch weiter in die Nacht hinein. Dennoch ist die Sichtbarkeit stark mit den Morgen- und Abendstunden verknüpft: daher kennt man die Venus auch als "Morgen- bzw. Abendstern".

Die Positionen der inneren Planeten zu Erde und Sonne. Am besten sind sie während der maximalen Elongation zu beobachten.

Venusphasen

Von blossem Auge sieht die Venus wie ein sehr heller Stern aus. Wenn du sie jedoch mit dem Fernglas oder Teleskop beobachtest, wirst du erkennen, dass die Venus genau wie der Mond Phasen zeigt, da sie, von der Erde aus gesehen, immer seitlich beleuchtet wird.

Venusphasen.jpg
venustransit

Im Fall der unteren Konjunktion kann es sein, dass der Planet genau vor der Sonnenscheibe durchzieht. Dann findet ein sogenannter Transit statt, der mit einem mit Sonnenfiltern ausgerüsteten Teleskop beobachtet werden kann. Merkurtransite kommen alle paar Jahre mal vor, daher findest du auf der Seite von Merkur mehr darüber. Venustransite sind sehr seltene Ereignisse: der letzte war 2012, der nächste wird erst im Jahr 2117 stattfinden!