Uranus

Beste Zeit: Zur Zeit im Herbst

Allgemeine Informationen

Position

7

Art

Gasriese

Abstand zur Sonne

2.9 Mia. Km/19.2 AE

Temperatur

-216°C

Durchmesser

51'000 Km

Geschwindigkeit

24'500 Km/h

Uranustag

17 Std.

Uranusjahr

84 Erdjahre

Atmosphäre

ja

Monde/Ringe

27/ja

Rätselhaft gekippt: Uranus' Achse ist um 90 Grad verschoben – er rollt dadurch quasi seiner Bahn um die Sonne entlang

Im Unterschied zu den fünf Planeten Merkur, Venus, Mars, Jupiter und Saturn, die bereits seit dem Altertum bekannt waren, wurde Uranus erst im modernen Zeitalter entdeckt. 

William Herschel erkannte als erster, dass der Körper, den er am 13. März 1781 beobachtete, kein Stern war. Der Uranus war zwar schon seit dem späten 17. Jahrhundert von zahlreichen Astronomen entdeckt worden, doch hielten ihn alle für einen Stern. Erst Herschels scharfes Auge erkannte, dass es sich nicht um einen Lichtpunkt handelte, sondern um ein Scheibchen. 

Uranus ist vom Durchmesser her der drittgrösste Planet des Sonnensystems. Er ist grösser als Neptun, obwoh dieser mehr Masse hat. Im Unterschied zu den inneren Planeten gehört Uranus (wie Jupiter, Saturn und Neptun) zu den Gasriesen: Er besteht zu 83 Prozent aus Wasserstoff, zu 15 Prozent aus Helium und zu rund 2 Prozent aus Methan.  Ausserdem enthält seine Atmosphäre auch Schwefelwasserstoff, was Uranus wohl nach faulen Eiern riechen lässt!

 

Seine blaue Färbung erhält er durch das Methan in der Atmosphäre, das die roten Wellenlängen des Sonnenlichts absorbiert und nur die blauen Wellenlängen reflektiert.

Während die Rotationsachse der meisten anderen Planeten mehr oder weniger im rechten Winkel zur Bahnebene steht, weist der Uranus eine Besonderheit auf: Seine Rotationsachse ist so stark geneigt (98°), dass er praktisch auf der Seite liegt und seiner Bahn um die Sonne entlang rollt. Die Ursache dafür ist unbekannt. Möglicherweise erhielt der Planet einen massiven Stoss bei der Kollision mit einem anderen planetaren Körper.

Als weitere Besonderheit ist Uranus von einem dunklen Ringsystem umgeben. Es kann allerdings nicht mit demjenigen des Saturn konkurrieren und ist in Amateurteleskopen unsichtbar. Unter der Gashülle des Planeten aus Wasserstoff verbergen sich gefrorenes Ammoniak, Methan und sogar größere Mengen Wasser. Deshalb wird Uranus, ebenso wie sein ferner Kollege Neptun, auch als Eisriese bezeichnet.

26650997077_25575cda4d_h.jpg

Die fünf Hauptmonde Uranus' (Nasa/JPL/Jason Major)

Uranus beobachten

opposition

Da Uranus 84 Jahre für einen Umlauf um die Sonne benötigt, verschiebt sich auch seine Opposition zur Erde von einem Jahr  zum nächsten nur um rund 4  Tage. 2018 fand sie am 24.10. statt, 2019 am 28.10. und 2020 wird sie am 31. Oktober sein. Das heisst, der Planet befindet sich jeweils Jahre lang im Bereich der selben Sternbilder. Von 2017 zu 2018 wechselte Uranus von den Herbststernbildern Pisces zu Aries und wird nun viele Jahre in dieser Konstellation verweilen. Daher ist Uranus auch in den kommenden Jahren jeweils im Herbst am besten zu beobachten. 

Uranus ist mit rund 50'000 Km nicht einmal halb so gross wie Saturn, aber doppelt soweit entfernt: über 2.9 Milliarden Kilometer trennen uns von ihm! Mit einer scheinbaren Helligkeit von 5.7 ist er an einem sehr dunklen Ort gerade noch von blossem Auge sichtbar. Mit einem Fernglas sollte  es auf jeden Fall klappen, wenn man genau weiss, wo man suchen muss. Mit dem Teleskop wird das kleine Pünktchen zu einem kleinen Scheibchen. Mehr gibt der kalte Planet auch bei hohen Vergrösserungen nicht von sich preis.

Der Österreichische Astronom Florian Freistetter veröffentlicht seit vielen Jahren einen sehr höhrenswerten Astronomie-Podcast. Hier Folge 121 zu Planeten Uranus:

Unbekannter Uranus
Crash Course Astronomy

Auf Youtube findet ihr einen englischsprachigen Kanal, der tolle Kurzvideos zum Thema Astronomie bereitstellt. Hier das Video über die Gasriesen Uranus und Neptun. In den Einstellungen des Videos kannst du die deutschen Untertitel dazuschalten.