Melotte 111

Beste Zeit:

April - Mai - Juni

COMA BERENICES ist ein unscheinbares Sternbild, das aber dennoch leicht gefunden werden kann, da es genau zwischen zwei sehr grossen und auffälligen Konstellationen liegt: LEO und BOOTES. Coma Berenices besteht nur aus drei Sternen, die einen rechten Winkel bilden. Am Ende des oberen Schenkels liegt der grosse Offene Sternhaufen Melotte 111.

Melotte 111.png

Offene Sternhaufen reichen von winzigen Flecken bis hin zu kräftigen "Spritzern" aus Sternenlicht, die sich über mehrere Grad des Himmels erstrecken. Einer davon ist Melotte 111, der einen großen Teil des Sternbildes Coma Berenices ausmacht. Die scheinbare Größe des Clusters ergibt sich aus seiner Nähe. Mel 111 ist einer der nächsten offenen Sternhaufen und liegt nur 300 Lichtjahre entfernt. Mit bloßem Auge in einer dunklen Nacht sieht er so aus, wie typische Cluster in einem Teleskop aussehen. Im Fernglas füllt es das Sichtfeld mit zwei Dutzend Sternen, die heller als die 8. Magnitude sind. In Anbetracht der eher kargen Natur der Frühlingssterne ist ein so reiches Fernglasfeld etwas zum Genießen und Verweilen. Beachte  den hübschen Doppelstern 17 Comae Berenices. Seine Komponenten mit 5,3- und 6,6-Magnituden sind durch 145" getrennt, was eine einfache Trennung für jedes Fernglas ermöglicht. Mel 111 liegt mitten im Herzen der Frühlingsgalaxien und wenn der Himmel dunkel ist, kann man im Hintergrund ein oder zwei lauernde Exemplare sehen. Versuche dein Glück mit NGC 4565, die 1.5° östlich von 17 Comae Berenices liegt. Mit der 10. Magnitude ist sie die hellste Galaxie in der Nähe des Clusters. 

Der im vorangehenden Text erwähnte Doppelstern 17 Com ist ein schönes Fernglasziel. Unter dunklem Himmel ist es sogar möglich, die Galaxie NGC 4565 zu sehen, die "Nadelgalaxie". Sie wird so genannt, da wir sie von der Seite sehen und daher eine schmale, längliche Form hat.

Needle_Galaxy_4565.jpeg
Melotte 111 Detail.jpg