Messier 51 - Strudelgalaxie 

Beste Zeit:

Frühling - zirkumpolar

Messier 51 (M51, NGC 5194) ist die berühmte "Whirlpool"-Galaxie in Canes Venatici. Sie ist eine der auffälligsten und bekanntesten Spiralgalaxien am Himmel. M 51 interagiert mit ihrer viel kleineren Nachbarin, NGC 5195; die beiden Galaxien kann man mit einem Fernglas unter sehr dunklem Himmel sehen. Dennoch ist sie sehr viel lichtschwächer als die berühmte Andromeda-Galaxie. Was nicht überrascht, ist sie doch mit 28 Millionen Lichtjahren rund 12 Mal so weit entfernt. 

Charles Messier entdeckte M 51 am 13. Oktober 1773 und beschrieb ihn als "sehr schwachen Nebel, ohne Sterne". Sein Freund Pierre Mechain entdeckte seinen Begleiter NGC 5195 im März 1781, und M 51 wird in Messiers Katalog von 1781 wie folgt erwähnt: "Er ist doppelt, jeder hat ein helles Zentrum, die 4' 35 getrennt sind. Die beiden 'Atmosphären' berühren sich, die eine ist noch schwächer als die andere". Messier fügte auch eine Skizze der beiden "Nebel" in seinem persönlichen Exemplar des Katalogs hinzu und bestätigte damit, dass er mit der Bezeichnung M 51 die größere Galaxie, NGC 5194, meinte. 

Das Spiralmuster des Whirlpools wurde erst 1845 gesehen, als Lord Rosse es in seinem 6-Fuß-Reflektor in Parsonstown, Irland, entdeckte. 

Messier 51 und seine Begleiterin NGC 5194 in einer  Zeichnung von Michael Vlasov. 

Obwohl die Strudelgalaxie offiziell im Sternbild Canis Venatici liegt, wählen wir für den Starhop dorthin einen Stern im Grossen Wagen, und zwar den letzten Deichselstern: Alkaid.

Mit einer Magnitude von über 1.8 ist dieser sehr hell und leicht von blossem Auge zu erkennen. Von Alkaid schwenken wir 2 Grad zum Stern 24 Canum Venaticorum, mit 4. Magnitude immer noch ohne optischen Hilfsmittel sichtbar. Von dort biegen wir in einem 100- Grad-Winkel nach rechts ab und treffen ein gutes Grad weiter auf ein Trio feiner Sterne der 7. Magnitude, also nur noch mit dem Fernglas sichtbar. Gleich in Nachbarschaft dieses Trios finden wir Messier 51. Unter dunklem Himmel grundsätzlich kein Problem, ist M51 dennoch ein "zartes Pflänzchen" und mag unter lichtverschmutztem Himmel nicht ganz leicht zu finden sein. Die Strudelgalaxie ist grundsätzlich das ganze Jahr über dem Horizont. Am höchsten steht sie jedoch im Frühling.