Beste Zeit:

März - April - Mai

Messier 3 

M 3 wurde 1764 von Charles Messier entdeckt und um 1784 von William Herschel zum ersten Mal als Sternhaufen erkannt. Er ist 33'900 Lichtjahre von uns entfernt und hat einen Durchmesser von rund 180 Lichtjahren.

Messier-3-sketch.jpg

Messier 2 - gezeichnet von Michael Mlasov

Messier 3 ist einer der schönsten und am leichtesten zu sehenden Kugelsternhaufen. Mit einer scheinbaren Helligkeit von 6,2 ist er mit dem bloßen Auge bei Dunkelheit erkennbar - und ein hervorragendes Objekt für einfache optische Hilfsmittel. Im Fernglas erscheint er als verschwommener, nebliger Fleck. Ein 4-Zoll-Teleskop zeigt einen hellen, kompakten Kern in einem runden und melierten, körnigen Schein, der langsam und gleichmäßig zu den äußeren Rändern hin verblasst.

In einem 8-Zoll-Teleskop ist der Haufen vollständig aufgelöst. Er ist eine glitzernde Sternkugel mit einem extrem hellen, reichhaltigen, länglichen Kern von 1,1' Durchmesser, der von einem Halo mit 18' Durchmesser aus punktförmigen Sternen umgeben ist. Die Sterne sind über den gesamten Kern gut aufgelöst und erstrahlen in gekrümmten Ketten von innen nach außen. Die hellsten Sterne des Sternhaufens haben die Magnitude 12,7.

M3 befindet sich ziemlich genau zwischen den beiden Sternen Arcturus im Sternbild Bootes  und Cor Caroli im Sternbild Canes Venaticorum und ist mit einem Fernglas leicht zu finden.