Beste Zeit:

Juli - august - September

Messier 8 - Lagunennebel 

Zeichnung von Jeremy Perez: M8 in visueller Beobachtung.

In der Milchstraße finden sich zahlreiche helle Sternwolken zwischen dunklen Gebieten aus kaltem Gas und Staub. Aus dieser nichtleuchtenden interstellaren Materie werden einst neue Sterne entstehen. Aber wir können auch zahlreiche Regionen beobachten, in denen die Sternentstehung derzeit in vollem Gange ist.

Ein solches Sternennest, der Lagunennebel, präsentiert sich dem Beobachter im weit südlich gelegenen Tierkreissternbild SAGITTARIUS (Schütze): Das auch als Messier 8 bezeichnete Objekt ist der großartigste Gasnebel des Sommerhimmels . Diese aktive Sternentstehungsregion ist das südliche Gegenstück zum Orionnebel Messier 42, den wir am Winterhimmel beobachten können.

Ein dunkles, von Nordnordost nach Südsüdwest verlaufendes Band teilt Messier 8 in zwei Hälften. Dies ist die auffälligste Dunkelstruktur innerhalb eines galaktischen Nebels: Bei guten Bedingungen ist sie schon im 7x50-Fernglas sehr auffällig. 

Auf der Suche nach Messier 8 blicken wir in die Richtung, in der sich auch das Zentrum unserer Heimatgalaxie, der Milchstrasse, befindet. Und es wimmelt dort nur so von spannenden Deep-Sky-Zielen. Leider bewegen sich diese Objekte aus Mitteleuropa betrachtet immer nur relativ knapp über den Horizont. Achte darauf auf die Uhrzeit, damit sie sich genau im Süden und auf ihrem höchsten Punkt befinden, wenn du sie beobachtest. Den Lagunennebel findest du im Gebiet zwischen den beiden Sommersternbildern Sagittarius (Schütze) und Scorpius (Skorpion). Die Konstellation Sagittarius wird sehr oft in Form eines "Teekessels" dargestellt, die sich leicht einprägen lässt und die am Nachthimmel auch leicht zu finden ist. Von der Spitze des Teekessels schwenkst du rund 5 Grad nach Westen und leicht nach Norden. Messier 8 ist kaum zu verfehlen.