Apollo Landungsstellen

Vor gut 50 Jahren besuchten während rund dreier Jahre die ersten (und bisher auch letzten) Menschen den Mond. Eine unglaubliche Leistung, die auch mit sehr hohen Risiken verbunden war. Wenn wir den Mond beobachten ist es spannend zu wissen, wo die Astronauten gelandet sind. Hier werden die Landungsstellen der Missionen Apollo 11 bis Apollo 17 vorgestellt. Selbst mit den stärksten irdischen Teleskopen wäre es nicht möglich, zurückgelassene Gerätschaften oder Spuren dieser Besuche direkt zu sehen. Das ist nur auf Bildern möglich, die uns der Lunar Reconaissance Orbiter (LRO) aus rund 50 Kilometern Höhe über der Mondoberfläche zur Erde schickt. 

Wir finden die sechs Landungsstellen, in dem wir uns an grossen Kratern in der Nähe orientieren, die schon in einem guten Fernglas zu identifizieren sind. Wenn ihr das Fernglas auf ein Stativ stellen oder wenigstens die Arme abstützen könnt, wird das Beobachten viel einfacher. 

Wie bereits erwähnt, reicht auch das Auflösungsvermögen der grössten Teleskope auf der Erde nicht aus, um die wenige Meter grossen Objekte, die die Astronauten zurückliessen aus fast 400'000 Km Entfernung zu erkennen. Der Lunar Reconaissance Orbiter, ein Satellit, der die Mondoberfläche kartografiert, hat jedoch von allen Landungsstellen Aufnahmen gemacht. Aus rund 50 Km Entfernung sehen diese so aus:

Apollo 11:

 

Wie die erste Mondlandung möglich wurde - und doch beinahe scheiterte

Nach einer abenteuerlichen Reise durchs Weltall und komplizierten Manövern landeten Armstrong und Aldrin vor 50 Jahren sanft auf der staubigen Oberfläche des Mondes. Wie haben die mutigen Astronauten das geschafft?